Забравена парола?
Начало на реферати

Liebe: eine schwere Geisteskrankheit“ - Platon


Liebe: eine schwere Geisteskrankheit“ - Platon


Verliebte Menschen berichten häufig von Gefühlen der Willenlosigkeit, der Verschmelzung mit der Geliebten Person, dass sie für die Selbigen alles tun würden, selbst dann, wenn „Alles“ die völlige Selbstaufgabe und Aufopferung bedeuteten würde.

Berühmtestes Beispiel hierfür wäre wohl Shakespears Drama „Romeo und Julia“, wo sich die Liebenden auf tragische Weise „füreinander“ selbst umbringen.


Ein Mensch mit einer gespalteten Persönlichkeit wird für Geisteskrank erklärt, in eine Anstalt eingewiesen. Aber wenn Verliebte von sich selbst behaupte nicht mehr sie selbst zu sein, mit dem anderen zu verschmelzen und willenlos zu sein

ist Verliebtheit dann eigentlich nichts anderes als eine Form der Schizophrenie?


Versuchen wir einmal dies an einem simplen Beispiel zu erklären: dem Farbkreis


In den Grundfarben sind gelb und blau erhalten. Mischen wir beide miteinander

Haben wir weder gelb noch blau, wir erhalten grün. Man sieht also, dass aus dem Resultat einer Verschmelzung/ Vermischung das Ursprünglicher nicht mehr erkennbar ist. Es entsteht etwas Neues, mit neuen Eigenschaften.


Im Gegensatz zu den Farben können sich Menschen auch wieder von einander abwenden, sich entlieben. So ist eine Zurückgewinnung der eigenen Identität möglich.


Liebe wäre demnach eine zeitweilig auftretende Schizophrenie, die den Verlust der Identität, die Aufgabe von Idealen und Zielen, und die Zurückstellung eigener Wünsche und Bedürfnisse und die Gefahr eines Suizidversuches zur Folge haben kann.


Da bleibt letztlich nur zu Sagen:

„ Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“



Liebe: eine schwere Geisteskrankheit“ - Platon facebook image
Публикувано от: Куман Георгиев

Повярвай в себе си 9 out of 10 based on 2 ratings. 2 user reviews.